Logo

Webansicht dieses Beitrages unter:
https://www.aktion-barrierefreies-bad.de/bundeswirtschaftsminister-uebernimmt-schirmherrschaft/

Glossar
Allgemein
20. Februar 2019
Foto des Bundeswirtschaftsministers Peter Altmaier

Unterstützung durch Peter Altmaier

Bundeswirtschaftsminister übernimmt Schirmherrschaft

(dh-abb) Honorierung der guten Arbeit: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Schirmherrschaft über die Aktion Barrierefreies Bad übernommen. Er bestärkt damit die Aufklärungskampagne, die er als wichtigen Baustein für die kompetente Information im Hinblick auf die vorausschauende Planung von Bädern ansieht.

Herausforderungen durch demografische Entwicklung

„Wir freuen uns sehr über die Zusage, honoriert sie doch unsere Bemühungen und unterstreicht sie gleichzeitig die Wichtigkeit unseres Anliegens“, sagt Jens J. Wischmann, Sprecher der Aktion Barrierefreies Bad.

Angesichts der demografischen Entwicklung sieht der Bundeswirtschaftsminister große Herausforderungen in allen Bereichen. „Darauf müssen wir adäquat reagieren und gleichzeitig Vorkehrungen treffen“, so Altmaier.

Sensibilisierung der Öffentlichkeit

Seit 2013 hat die hersteller- und produktneutrale Initiative zum Ziel, eine breite Öffentlichkeit für die Notwendigkeit altersgerechter Bäder zu sensibilisieren und darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Vorsorge für morgen schon heute ist. Getreu dem Motto „Für Barrierefreiheit im Bad ist es nie zu früh, aber schnell zu spät“. So hält auch Altmaier die baulichen Gegebenheiten und die Ausstattung des Badezimmers für einen entscheidenden Faktor, damit Menschen möglichst lange selbstständig in den eigenen vier Wänden leben können. Gemeinsam mit der Aktion Barrierefreies Bad will er die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisieren.

Finanzielle Unterstützung

Gleichzeitig stellt der Bund Gelder für die Umsetzung zur Verfügung, betont der Bundeswirtschaftsminister. „…So hat die Bundesregierung die Mittel für das KfW-Programm 455 ‚Altersgerecht Umbauen‘ erstmalig im Finanzplan bis 2022 verankert. Anspruchsberechtigt sind dabei neben privaten Eigentümern von Wohnimmobilien auch Mieter, sie brauchen von ihrem Vermieter lediglich eine Zustimmung. Alter oder körperliche Einschränkungen spielen in diesem Programm übrigens keine Rolle. Zudem gewähren die meisten Investitionsbanken der Bundesländer Darlehen mit zum Teil erheblicher Bezuschussung, um den altersgerechten Umbau voranzutreiben…“

Aufklärungsarbeit

Die Aufklärung der Verbraucher über mögliche Zuschüsse ist eine Kernaufgabe der Aktion Barrierefreies Bad. Daneben stehen die Kriterien, die barrierefreie Bäder erfüllen müssen, sowie die Möglichkeiten der Umsetzung im Vordergrund. Umfangreiche Informationen hierüber finden sich auf der Webseite sowie in den Publikationen der Aktion Barrierefreies Bad.

Foto: Bundesregierung/Kugler