Logo

Webansicht dieses Beitrages unter:
https://www.aktion-barrierefreies-bad.de/zukunft-der-pflege/

Glossar
Allgemein Pflege
11. Dezember 2019
Zum Thema Pflege präsentierte der ZVSHK auf der Messe ISH im März 2019 in einem begehbaren Erlebnisraum neue platzsparende Ideen.

Herausforderungen und Lösungsansätze

Zukunft der Pflege

(dh/red-abb) Die Pflege hat viele Facetten und die Herausforderungen werden aufgrund des demografischen Wandels immer größer. Zwei aktuelle Arbeiten beschäftigen sich mit dem Thema: Der ZVSHK gab eine Machbarkeitsstudie zur ambulanten Pflege im Bad in Auftrag und ein neuer ZQP-Report bietet Über- und Ausblick zur Digitalisierung in der Pflege.

Ziel der Machbarkeitsstudie des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist es, die Ausführung und Finanzierung pflegerechter Bäder zu optimieren. Im Fokus steht dabei die Wohnungsanpassung, die über die Pflegeversicherung bezuschusst wird.

Was fehlt dem Bad?

Dem Wunsch, möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen, steht oft ein unpassendes Bad entgegen. So sind beispielsweise die annähernd neun Millionen Kleinstbäder mit weniger als sechs Quadratmetern schlicht zu eng, wie ein Kleid, das einfach nicht mehr passt. Doch was genau fehlt im Bad? Welche baulichen Anforderungskriterien sind zu berücksichtigen? Wie kann die Pflege im Bad optimal gelingen? Antworten auf diese und weitere Fragen will das Sanitärhandwerk mit seinem neuen Forschungsprojekt ermitteln. Darüber hinaus soll es Handlungsempfehlungen für Baufachleute liefern und ein Weiterbildungskonzept, von dem sowohl das SHK-Fachhandwerk als auch Architekten profitieren sollen.

Welche Notwendigkeiten gibt es?

Hierzu wird sich die vom GKV-Spitzenverband der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland geförderte Studie zunächst mit den Notwendigkeiten im Pflegebad auseinandersetzen. Innerhalb von zehn Monaten sollen außerdem Experten-Workshops mit Handwerkern, Industrievertretern, Architekten, Planern, Pflegekräften und pflegenden Angehörigen folgen.

Projektpartner sind das SIBIS Institut für Sozial- und Technikforschung, die Dr. Lautsch & Lautsch-Wunderlich Architekten sowie die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH. Auch die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) wird gemeinsam mit ihrer Aktion Barrierefreies Bad das Projekt begleiten. Die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse ist für Herbst 2020 geplant.

Diese jetzt in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie setzt die Aktivitäten des ZVSHK zum Thema Pflege fort. Zuletzt wurden im März 2019 mit der Forschungsarbeit „Pflegebad 2030“ neue platzsparende Lösungen in einem begehbaren Erlebnisraum auf der Messe ISH präsentiert (s. Foto).

Wie sieht die Pflege der Zukunft aus?

Bereits jetzt erhältlich ist der Report „Pflege und digitale Technik“, herausgegeben von der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP). Er gibt einen Überblick zum Entwicklungsstand digitaler Technologien in der Pflege, zeigt Anforderungen an solche Systeme auf und stellt Einschätzungen von Expertinnen und Experten zur praktischen Umsetzung dar. Folgende Fragen stehen dabei u.a. im Mittelpunkt: Welche Unterstützungssysteme gibt es heute – und wie könnte die Pflege der Zukunft aussehen? Was ist dabei ethisch zu bedenken? Wie stehen Pflegefachpersonen und Bevölkerung zum Technikeinsatz in der Pflege? Welche Kompetenzen und Partizipationsmöglichkeiten brauchen sie?

Der Report ist kostenfrei als PDF-Datei herunterladbar oder als gedruckte Ausgabe zu bestellen: www.zqp.de/digitalisierung-pflege

 

Beitragsfoto: Karlotta Klußmann, DIT/HfG Offenbach