Logo

Webansicht dieses Beitrages unter:
https://www.aktion-barrierefreies-bad.de/check-altersgerecht-umbauen/

Glossar
Allgemein Altersgerechtes Haus Check Altersgerecht Umbauen KfW Ratgeber Sanitärprofis
7. Juli 2015

Mit App schneller zum KfW-Zuschuss

Check Altersgerecht Umbauen

(rd-abb) Wer bestimmte Vorgaben einhält, der darf u. a. beim barrierearmen Umbau des Bades auf einen staatlichen Zuschuss hoffen – die App „Check Altersgerecht Umbauen“ für Tablets hilft bei der schnellen Vor-Ort-Analyse. Mithilfe der App „Check Altersgerecht Umbauen“ lässt sich mit Blick auf Barrierefreiheit der Ist-Zustand des Bades und auch gleich des ganzen Hauses aufnehmen. Bereits während der Dateneingabe findet ein Abgleich mit den technischen Mindestanforderungen der KfW Bankengruppe statt.

Insgesamt sieben Bereiche inklusive Badezimmer können Eigentümer und Mieter über einfache Ja-/Nein- und Maß-Angaben in kurzer Zeit prüfen. Schnell lässt sich erkennen, wie barrierearm und damit förderfähig der vorhandene Wohnraum wirklich ist. Gleichzeitig erfährt man, was gegebenenfalls für eine mögliche Bezuschussung durch die KfW gemeinsam mit den Baubeteiligten getan werden muss.

App-Check-Altersgerecht-Umbauen-Haus

Der Aktion Barriefreies Bad-Tipp: Für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, barrierefreie Baumaßnahmen durchzuführen, kann die App (die von KfW und Zentralverband Sanitär Heizung Klima, ZVSHK, zunächst zur Beratungsunterstützung für Fachleute entwickelt wurde) durchaus eine wertvolle Hilfe sein – nicht zuletzt zur Vorbereitung für den Erstkontakt mit dem Profi. Allerdings: Den Profi ersetzt sie keinesfalls. Außerdem sollte man etwas Geduld im Umgang mit dem Programm mitbringen, nicht zuletzt, weil die App über einen öffentlichen sowie einen passwortgeschützten Bereich (siehe weiter unten) verfügt, was anfangs zu Irritationen führen kann.

Da die App relativ neu ist, sollte man den Fachhandwerker seiner Wahl bereits im Vorfeld auf die mobile Beratungshilfe ansprechen und sie ihm empfehlen, auch, wenn man sie zum Beispiel mangels Tablet noch nicht selbst getestet hat.

Für iOS und Android

Die App „Check Altersgerecht Umbauen“, so lautet auch der Suchbegriff, steht ausschließlich für Tablets mit Betriebssystemen ab iOS 8.1 bzw. Android 2.3.3 bei iTunes bzw. Google Play kostenlos zum Download bereit.

Warum die App vor allem für SHK-Profis von großem Wert ist

SHK-Handwerker können mit der App dem Kunden unmittelbar nach der Vor-Ort-Bestandsaufnahme mit dem Tablet den förderfähigen Umbaubedarf des Bades detailiert aufzeigen und ihm die Auswertung später per Post als Ausdruck oder aber direkt per Mail in Form einer pdf-Datei zukommen lassen.

Check Altersgerecht Umbauen

Check Altersgerecht Umbauen

Auch Sachverständige, die für den Fall beauftragt werden müssen, wenn nicht nur das Bad, sondern das gesamte Haus gemäß dem Förderangebot „Altersgerechtes Haus“ barrierearm umgebaut werden soll, profitieren von den Möglichkeiten des schnellen Ist-/Soll-Vergleichs nach KfW-Standard mit ca. 60 Kriterien.

Check Altersgerecht Umbauen

In einem passwortgeschützten Bereich, der SHK-Innungsmitgliedern kostenlos zur Verfügung steht, lässt sich die App „Check Altersgerecht Umbauen“ zudem für einen DIN 18040-2-Abgleich (Wohnungen/Rollstuhlnutzung) mit ca. 340 Kriterien verwenden. Das ist vor allem dann wichtig, wenn der Planer in Absprache mit dem Kunden eine bestmögliche Barrierefreiheit erreichen möchte. Für Nicht-Innungsmitglieder sowie interessierte Eigentümer oder Mieter eines Wohnraumes ist ein Zugang zu diesem Bereich kostenpflichtig. Die entsprechende Lizenz kann im Onlineshop des ZVSHK für 39,90 Euro erworben werden.

Die wichtigsten Funktionen von „Check Altersgerecht Umbauen“ auf einen Blick

Individuelle Anlage von Checklisten zu Wohnungen und Eigenheimen sowie Erfassung von Angaben zu   Beeinträchtigungen der Bewohner

Individuelle Erfassung von Wohn-/Schlafräumen, Küche, Flur innerhalb der Wohnung, Sanitärraum, Hauseingang/Flur/Treppenhaus, äußere Erschließung und Sicherheit

Echtzeit-Prüfung von erfassten Kriterien zur Barrierearmut auf Basis der KfW- und/oder DIN-Standards

Dokumentation von Checklisten mit Fotos

Auswertung von Checklisten in Prüfberichten

Export von Auswertungen in den Formaten XML, CSV, PDF und Excel zur Weiterbearbeitung am PC oder Weiterleitung per Mail

Zahlreiche Zusatzinformationen zu Finanzierungsmöglichkeiten und Hilfsmitteln

KfW-Förderung nach „Altersgerecht Umbauen“

Für die Finanzierung von Maßnahmen, die der Barrierereduzierung sowie der Erhöhung des Komforts dienen, bietet die KfW unter dem Oberbegriff „Altersgerecht Umbauen“ folgende Möglichkeiten:

1) Kredit-Variante (Code-Nummer 159, www.kfw.de/159) für private Selbstnutzer, Vermieter, Wohnungsunternehmen sowie Mieter. Pro Wohneinheit kann eine Kreditsumme von bis zu 50.000 Euro gewährt werden bei einem effektiven Jahreszinssatz von zurzeit 0,75 Prozent (Stand Anfang Juli) und einer maximalen Laufzeit von 30 Jahren.

2) Zuschuss-Variante (Code-Nummer 455, www.kfw.de/455) für private Selbstnutzer, Vermieter, Wohnungseigentümergemeinschaften aus Privatpersonen sowie Mieter. Pro Wohneinheit werden 8 Prozent der förderfähigen Investitionskosten für Maßnahmen gemäß Förderbereiche 1 bis 7 mit einer Obergrenze von 4.000 Euro pro Wohneinheit bezuschusst. Etwas mehr gibt es für Maßnahmen, mit denen der Standard Altersgerechtes Haus erreicht wirdHier können 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten bezuschusst werden. In diesem Fall gibt es maximal 5.000 Euro. Allerdings muss ein unabhängiger Sachverständiger eingeschaltet werden.

Abbildungen/Screenshots: Aktion Barrierefreies Bad